Der Betrieb




Im Jahr 1910 gründete Michael Kutter den Baumschulbetrieb in Memmingen als zunächst reine Obstbaumschule. In den Folgejahren wurde das Sortiment nach und nach konsequent erweitert, um dem wachsenden Bedarf der gewerblichen und privaten Kunden zu genügen. Tragende Säulen des Betriebes waren dabei stets zum einen die hohe fachliche Kompetenz der Mitarbeiter sowie zum anderen der Einsatz von moderner Baumschultechnik.

 

Heute produziert die Baumschule auf einer Fläche von ca. 30 Hektar ein breites Sortiment an Obstgehölzen, Alleebäumen, Solitärsträuchern, Heckenpflanzen und Koniferen. Darüber hinaus werden auf ca. einem Hektar Fläche Rosen, Laub- und Nadelgehölze, Schlingpflanzen, Bodendecker, Bäume und Obstgehölze im Container kultiviert.

 

Die Anzucht der Gehölze erfolgt auf ca. 600 m Höhenlage über dem Meeresspiegel im rauhen Klima des Alpenvorlandes. Dies bewirkt ein hohes Maß an Abhärtung und eine gute Widerstandsfähigkeit bei den Kulturpflanzen. Die meist bindigen Lehmböden ermöglichen  eine ausgezeichnete Ballenqualität.

 

Die recht breite Eigenproduktion und der schnelle Zugriff auf erstklassige Lieferanten ermöglichen es uns, Ihren Auftrag komplett und termingerecht in bester Qualität auszuführen. 

 

Zu unserem zufriedenen Kundenkreis zählen wir insbesondere Betriebe aus dem Garten- und Landschaftsbau, kommunale Verwaltungen, Behörden für Naturschutz, Landschaftspflege und Flurbereinigung, Landschaftsarchitekten u.a.m..

 

Wir sind ein anerkannter Ausbildungsbetrieb und bilden regelmäßig junge Menschen mit dem Berufsziel „Baumschulgärtner“ aus.

 

Unser Betrieb ist Mitglied in folgenden Organisationen und Verbänden:

 

-

 Bund deutscher Baumschulen (BdB)

-

 

 Erzeugergemeinschaft für autochthone

 Baumschulpflanzen in Bayern (EAB)